NEUENHEERSE. Sechstklässler sammeln an ihrer Schule und in der Bad Driburger Fußgängerzone fast 700 Euro für krebskranke Kinder.

Stolz können die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b des Gymnasiums St. Kaspar sein: 670 Euro landeten in den selbstgebastelten Spendenboxen. Viele Mitschüler aller Klassen gaben ihr Taschengeld. Die Lehrer spendeten ebenso wie zahlreiche Passanten in der Fußgängerzone, die die neun Kinder zusammen mit ihren Klassenkameraden für die Aktion gewinnen konnten. „Wir hoffen, dass die Aktion weitergeht und dass das gesammelte Geld den kranken Kindern und ihren Familien ein wenig Erleichterung bringt“, sind sich die Elf- bis Zwölfjährigen einig.
Ende Juni übergaben mehrere Schülerinnen und Schüler stellvertretend die Spenden in Bad Driburg den Glücksradlern. Die Glückstour ist eine jährliche Aktion des Schornsteinfegerhandwerks. Die Teilnehmer legen dabei über 1.000 km mit dem Rad zurück, um Spenden für die Krebsforschung sowie krebskranke Kinder zu sammeln.

„Wir haben Anna gerne unterstützt.“

Ihre Mitschüler konnte Anna Überdick schnell überzeugen. Gemeinsam mit ihrem Opa Werner stellte sie ihrer Klasse zuvor die Glückstour vor. Schornsteinfegermeister Werner Überdick begleitet die Teilnehmer schon seit Jahren als Helfer; gemeinsam mit seiner Enkelin schrieb er sogar ein Lied zur Unterstützung der Radler. Beflügelt durch das stolze Ergebnis ihrer Aktion erweiterten Anna, ihr Opa und ihre Klassenkameraden das Lied um weitere Strophen; bei der Spendenübergabe sangen sie es gemeinsam unter frenetischem Applaus vor großem Publikum.

Hohe Spendenbeträge erhielten die Glücksradler in Bad Driburg. Knieend die Schüler des Gymnasiums St. Kaspar mit Lehrer Jörg Lange.

Pauline Kuhaupt, Jana Hillermann, Nora Schnellmann, Anna Überdick, Lena-Marie Fritsche, Jana Steins, Sina Günther und Mara Cebul (v.l.n.r.) zeigen ihre Spendenboxen. Auf dem Foto fehlt Julian Überdick.